Artikel

Knights of Pen & Paper

Hinterlasse eine Antwort

imageKommen wir zu einem schönen Thema – Handyspiele.
Ich denke mal der Großteil von uns hat ein Smartphone und nutzt es auch mehr oder weniger zum Spielen.
Über Casual-Games wie Angry Birds oder Candy Crush geht es hin über Simulationen bis zu Action-Rollenspielen.
Wer jedoch ein wenig mehr Tiefgang will, empfehle ich wärmstens Knights of Pen&Paper.

Wie in guten, alten Zeiten setzt man sich (virtuell) mit anderen (virtuellen) Mitspielern an einen Tisch und spielt eine vom Spielleiter erzählte Geschichte.
Also wählt man erst einmal die Charaktere aus, die das Spiel spielen sollen. Ob Nerd, Großmutter, Rocker oder kleiner Bruder – es gibt alle möglichen Charaktere. Je nach Wahl gibt es dann in den Situationen auch die passenden Sprüche. Danach wird dann die Klasse gewählt, die der Charakter spielen soll. Hier geht es Genre-typisch zu – vom Krieger über den Schurken bis hin zum Magier.

image

Sitzt die Gruppe dann am Tisch, steht einem die Welt offen. Man erledigt Quests für Bauernmädchen oder eskortiert alte Greise vom Dorf in die Stadt, tötet Monster und Rüstet sich mit Waffen und Tränken auf.  Die Sachen kauft man mit den goldenen Münzen, eine Art universal Währung, mit der man aber auch Out Of Character Dinge wie einen neuen Tisch, Spielleiter, Türe, Dekoration, Chips, Cola usw. für die Gruppe an sich kaufen kann. Diese Dinge bieten dann wieder verschiedene Boni, die sich im eigentlich Spiel auswirken.
imageNun aber zu dem eigentlich Spielablauf: den Quests.
In den Städten und Dörfern gibt es eine große Auswahl, die meisten sind Nebenquests, ein paar führen die Hauptgeschichte fort.
In der Quest aus dem Screenshot sollen wir beispielsweise grüne Äpfel besorgen. Die hinterlassen die toten Monster.

Beginnt man einen Kampf, kann man aussuchen gegen wen/was und wieviele man Kämpfen will. Ist die Aufstellung abgeschlossen,fängt der eigentliche, rundenbasierte Kampf an.
Je nach Initivative des Charakters kommt sein Zug früher oder später. Zur Wahl stehen normale Angriffe, aber auch Spezialangriffe, die man erst mit Fähigkeitspunkten Freischalten muss.

imageSo kann der Magier beispielsweise einen Meteoritenschlag beschwören, welcher alle Gegner gleichzeitig trifft und extremen Schaden verursacht. Jedoch hält er dagegen so gut wie nichts aus und ist auf den Kriegen neben ihm angewiesen, welcher die Schläge locker wegsteckt.
Auch kann man sich Tränke einflößen, in Deckung gehen oder falls es wirklich haarig wird die Beine in die Hand nehmen und Fliehen.

Im Besten Fall jedoch hat man die Gegner zu Kleinholz verarbeitet und reißt die Beute an sich. Hinzu kommt dann noch der Erfahrungsgewinn und mit ein wenig Glück erreichen die Charaktere dann das nächste Level, lernen neue Fähigkeiten und sind somit bereit für den nächsten Kampf.

Knights of Pen&Paper gibt es aktuell im Google Play Store, im iTunes Store sowie auf Steam.

 

Artikel

Uptime Robot – Server überwachen

Hinterlasse eine Antwort

Und wieder darf ich euch ein schönes Tool vorstellen: den Uptime Robot

Das Dashboard mit allen Monitorings

Das Dashboard mit allen Monitorings

Wie der Name schon verlauten lässt, ist es ein Tool um die Laufzeit der Server zu beobachten.

Den Zeitraum kann man von 5 Minuten bis zu 2 Stunden einstellen und wird dann bei einem etwaigen Ausfall per Mail benachrichtigt.
Auch die  Latenz wird mit aufgezeichnet – so kann man sich einen schönen Überblick über den Stand der Webseite/des Servers machen.

Detailansicht

Detailansicht

Neben normalen HTTP aufrufen kann man auch nur die Seite anpingen, einen Port checken oder die Webseite nach dem Vorhandensein eines Keywords prüfen.

So einfach geht's!

So einfach geht’s!

Bis zu 50 solcher Monitorings kann man einstellen.

Cooler Service!

Artikel

Programmiererwitze

Hinterlasse eine Antwort

Ich bin ja relativ häufig auf Stack Overflow unterwegs.
Für die, die es nicht kennen: Das ist eine Question & Answer Seite für Programmierer. Wenn man mal nicht weiterkommt, wird einem dort schnell geholfen. Und im Gegenzug kann man natürlich auch selber helfen.

Auf Stack Overflow bin ich auf die Frage nach den besten Programmierer-Witzen gestoßen. Und ja, die sind gut 😀

Hier mal eine Auswahl meiner liebsten Witze:

Q: Why do programmers always mix up Halloween and Christmas?

A: Because Oct 31 == Dec 25!

 Wer es nicht versteht, kann hier die Lösung suchen.

 [„hip“,“hip“]

(hip hip array!)

Q: How many prolog programmers does it take to change a lightbulb?

A: Yes.

Zum Verständnis kurz das Grundprinzip von Prolog überfliegen

Why programmers like UNIX:

unzip, strip, touch, finger, grep, mount, fsck, more, yes, fsck, fsck, fsck, umount, sleep

Einfache Unix Shell commands

[ $[ $RANDOM % 6 ] == 0 ] && rm -rf / || echo *Click*

Russisch Roulette – Bitte nicht nachmachen, Kinder!

A novice was trying to fix a broken Lisp machine by turning the power off and on.

Knight, seeing what the student was doing, spoke sternly: „You cannot fix a machine by just power-cycling it with no understanding of what is going wrong.“

Knight turned the machine off and on.

The machine worked.

Einer der Hacker Koans vom MIT.

Und zu guter Letzt natürlich:

If you're happy and you know it, syntax error!

If you’re happy and you know it, syntax error!

Artikel

Scheiße in Dosen

Hinterlasse eine Antwort

Es gibt wirklich Dinge…

Bei moderner Kunst frage ich mich häufig, was daran denn jetzt Kunst sein soll (ich denke da bin ich nicht alleine).

Pierre Brassau

Der Künstler, vertieft in seiner Arbeit

Da gibt es ja die Geschichte von Pierre Brassau, dessen Bilder in einer Ausstellung hochgelobt wurden.
Dumm nur, dass hinter Pierre ein vier Jahre alter Schimpanse steckte. Die Kritiker waren sehr angetan von den Bildern, nur einer meinte, dass nur ein Affe dies malen konnte.

Bilder, schön und gut, die kann man aufhängen und sich daran erfreuen.

Künstlerscheiße.

Kinder, das ist keine Nutella!

Aber wer zur Hölle kauft sich denn bitte Scheiße in Dosen?
Ja, richtig gehört. Der italienische Künstler Piero Manzoni kam auf die Idee seines Lebens: Aus Scheiße Gold machen.
Hier eine kleine ToDo Liste, falls ihr auch ein wenig Geld wollt:

    • 90 Dosen kaufen
    • Mit der eigenen Scheiße füllen
    • Ein Etikett drauf kleben
    • Die Dosen in Gold aufwiegen
    • Für $37 Dollar das Stück verkaufen (Tja, früher waren die Goldpreise noch human)
    • Profit!

Mittlerweile haben die Dosen schon für 124.000€ den Besitzer gewechselt. Die Anzahl  ist nämlich am sinken.

Warum? Das ist ja das Lustige daran: die Platzen!
Wieder richtig gehört. Anstatt sich ein Bild von einem Schimpansen an die Wand zu hängen, stellt man lieber eine mit Kacke gefüllte Dose in die Vitrine.
Und wenn es zu warm wird, gibt’s halt Gase.
Und dann hat man eine braune Vitrine.

 

Artikel

Lorem Slipsum, Kitty!

Hinterlasse eine Antwort

Man kennt ja das tägliche Dilemma: man soll schon einmal mit dem Projekt anfangen, obwohl das Design nur halb steht.
Ergo müssen Platzhalter her.

Lorem Slipsum

Für Texte dürfte ja jedem Lorem Ipsum bekannt sein. Aber auf die Dauer ist das irgendwie langweilig. Da kommt Lorem Slipsum wie gerufen.
Sozusagen ein Lorem Ipsum Generator bestehend aus Samuel L Jackson Zitaten.

Aber meistens sind es ja auch fehlende Grafiken. Ich kotze, wenn ich diese Stockphoto-Platzhalter sehen muss.

PlaceHold.itWas ein Glück gibt es da PlaceHold.it.
Einfach den Link auf der Webseite als Source nutzen – die Zahlen im Link bestimmen die Bildgröße – Farben kann man auch setzen. Schon hat man neutrale Platzhalter, die man auch sauschnell abändern kann, ohne mit Dateien rumfuchteln zu müssen.

Aber die Webseite nur mit einfarbigen Bildern zu bestücken ist so „Naja“.

Da kommen wir direkt zur Krönung dieses Artikels: Placekitten.com

placekittenHier gibt es die gleiche Funktionalität wie bei den placehold.it-Bildern. jedoch gepaart mit Katzenbildern! Also das passende um einen tristen „Ich sitz den ganzen Tag vor Quelltext“-Tagen aufzufrischen.

Nutzt ihr noch andere Platzhalter und könnt welche empfehlen?

Nachtrag:

Wie es der Zufall so will, bin ich grade auf Minions Ipsum gestoßen

Minions IpsumEin Lorem Ipsum Generator, basierend auf den lustigen Minions aus Ich, einfach unverbesserlich.